AWO Kreisverband Uckermark e.V.

Sie befinden sich hier: StartseiteAWO Uckermark Aktuell / Aktuelle Meldungen / 1. AWO Forum des AWO Kreisverbandes... 

Informationen

1. AWO Forum des AWO Kreisverbandes Ostprignitz-Ruppin - „Für ein friedliches, bombenfreies Neuruppin – jetzt und in Zukunft“

22.12.2008 Unter diesem Motto trafen sich am 22.12.2008 interessierte Bürgerinnen und Bürger zum 1. AWO-Forum in Neuruppin.
Aktivitäten  > 1. AWO Forum des AWO Kreisverbandes Ostprignitz-Ruppin - „Für ein friedliches, bombenfreies Neuruppin – jetzt und in Zukunft“

"Die Arbeiterwohlfahrt wird im Jahr 2009 neunzig Jahre alt. Aus diesem Anlass wollen wir uns auf unsere sozialpolitische Tradition besinnen und mit einem regelmäßigen Diskussionsforum aktuelle Themen der Region aufgreifen", sagte Michael Sachs /Geschäftsführer des AWO Kreisverbandes Ostprignitz-Ruppin).
Gäste des 1. AWO-Forums waren der Vorsitzende der SPD Landtagsfraktion, Günter Baaske und der Sprecher der Bürgerinitiative Freie Heide e.V., Benedikt Schirge.

Aktivitäten  > 1. AWO Forum des AWO Kreisverbandes Ostprignitz-Ruppin - „Für ein friedliches, bombenfreies Neuruppin – jetzt und in Zukunft“

Interessant waren für die Besucher besonders die Fragen nach dem Ende der nunmehr bereits 18 Jahre andauernden Klageverfahren, die der Bundeswehr bereits 22 Niederlagen eingebracht hatten. Die im Sommer mit dem Bekanntwerden eines neuen Nutzungskonzepts öffentlich gewordene geplante Verdreifachung der Tiefflug-Übungen ist ebenso unverständlich wie die beharrliche Weigerung der Bundes- und Landtagsabgeordneten der CDU in Brandenburg, sich im Sinne der Befürwortern der zivilen Nutzung der Kyritz-Ruppiner Heide endlich auf allen politischen Ebenen gegen das Bombodrom auszusprechen.

Als Träger von Kindertagesstätten im Landkreis sieht sich die AWO-OPR für die Kinder und Eltern der Region in der Verantwortung, mit aller Kraft für eine Zukunft der Jüngsten und Kleinsten einzustehen, damit sich die Kinder in einigen Jahren bewusst und aus voller Überzeugung für ein Leben in unserer Region entscheiden können.