AWO Kreisverband Uckermark e.V.

Sie befinden sich hier: StartseiteAWO Uckermark Aktuell / Aktuelle Meldungen / AWO verleiht die Regine-Hildebrandt-Medaille 2010 

Informationen

AWO Landesverbände Brandenburg und Berlin verleihen die Regine-Hildebrandt-Medaille 2010

01.10.2010 Mittlerweile ist die Verleihung der Regine-Hildebrandt-Medaille zu einer guten Tradition geworden, um Menschen für ihr Engagement auszuzeichnen und zu danken.

„Kinder, vergesst nicht: der eigentliche Sinn des Lebens liegt im Miteinander“.
Dieses Zitat der ehemaligen brandenburgischen Sozialministerin Regine Hildebrandt prägt in herausragender Weise die Arbeit der AWO in Brandenburg.

Basierend auf dieser Aussage zeichnen die AWO Landesverbände Berlin und Brandenburg seit 2008 Persönlichkeiten, die durch Initiative und Engagement in herausragender Weise zur Stärkung der Freien Wohlfahrtspflege und Förderung des Sozialwesens beigetragen haben oder beitragen, mit der Regine Hildebrandt-Medaille aus.

Im 20. Jahr nach der Neugründung unseres Bundeslandes Brandenburg und fast 10 Jahre nach dem Tod Regine Hildebrandts - einer der erfolgreichsten und beliebtesten Politikerinnen unserer Zeit - laden die Landesverbände der Arbeiterwohlfahrt am Freitag, den 01. Oktober zur Verleihung der Regine-Hildebrandt-Medaille in den Brandenburgsaal der Staatskanzlei des Landes Brandenburg ein.

Die Regine-Hildebrandt-Medaille 2010 wurde im Rahmen einer Festveranstaltung in der POtsdamer Staatskanzlei an
1. Herrn Hans Hoffmann (AWO Ortsverein Erkner, Gründungsmitglied)und
2. den Förderverein House of Life e.V. (Pflegezentrum für junge Menschen in Berlin) verliehen.

Preisträger Hans Hoffmann ist schon viele Jahre bei der AWO sehr engagiert. Als er 1990 mit anderen Bürgern Erkners einen Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt gründet, ahnte er noch nicht, wie sich der Verband in den nächsten Jahren entwickeln würde. Seither setzt er sich aktiv für die Belange älterer und jüngerer Menschen ein. Aber auch darüber hinaus versucht er, die Region durch Mitwirkung im Sozialausschuss, Seniorenrat u.v.m. zu einem attraktiven Lebensort für jedermann zu machen.

Dies bestätigte auch der Brandenburger Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft Jörg Vogelsänger und sagte: „Ohne Menschen wie Hans Hoffmann wäre unser Land ärmer und kälter. Ich bin froh, dass es Menschen wie Ihn gibt, die sich freiwillig und aus eigener Kraft für ihre Mitmenschen einsetzen.“

Ausgezeichnet wurde auch der Berliner Förderverein des House of Life, welcher sich für die erste und einzige Pflegeeinrichtung Berlins, die sich auf die Bedürfnisse junger pflegebedürftiger und chronisch kranker Menschen zwischen 25 und 55 Jahren spezialisiert hat, engagiert. Ein besonderes Angebot des Vereins sind die Zeitschenkerinnen und Zeitschenker, die in einer leistungsorientierten Gesellschaft buchstäblich Zeit schenken und sich ehrenamtlich engagieren. Im House of Life versuchen sie, das Leben der Bewohnerinnen und Bewohner so schön und angenehm wie möglich zu gestalten. „Durch Unterstützung, Begleitung und Organisation tragen die Zeitschenkerinnen und Zeitschenker wesentlich zum Gelingen dieser Einrichtung bei“, so Gordon Gatherer, Schirmherr des Projekts.
Die Marching-Band Venusbrass begleitete die Festveranstaltung mit unterhaltender und fröhlicher Swing-Musik.

AWO verleiht Regine-Hildebrandt-Medaille 2010