AWO Kreisverband Uckermark e.V.

Sie befinden sich hier: StartseiteAWO Uckermark Aktuell / Aktuelle Meldungen / Aktuelle Meldungen 2017 

Informationen

Aktuelle Meldungen 2017

06.12.2017

Pflege in Not in Brandenburg: Bewohner_innen von Pflegeeinrichtungen tragen allein die Lasten angemessener und wertschätzender Löhne

AWO Landesverband Brandenburg e.V. und Tarifgemeinschaft der Arbeiterwohlfahrt Brandenburg fordern Politik zum Handeln auf

24.10.2017

Reichtum umverteilen – ein gerechtes Land für alle!

Anlässlich der ersten Sondierungsrunde CDU/CSU, FDP und Bündnis 90/ Die Grünen zu den Themen „Haushalt, Finanzen und Steuern“ fordert ein breites Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen eine stärkere Besteuerung sehr hoher Einkommen, Vermögen und Erbschaften, um die soziale Handlungsfähigkeit des Staates auch in Zukunft sicherzustellen.

14.10.2017

AWO Brandenburg fordert Allgemeinverbindlichen Branchentarifvertrag Pflege

Die 7. ordentliche Landeskonferenz des AWO Landesverbandes Brandenburg e.V. hat heute verschiedene wegweisende Beschlüsse gefasst. Diesbezüglich wird sich der AWO Landesverband Brandenburg e.V. für eine Wiederaufnahme des Prozesses zum Abschluss eines Allgemeinverbindlichen Branchentarifvertrages Pflege einsetzen.

14.10.2017

AWO Brandenburg fordert gesunde Ernährung von Anfang an

Die 7. ordentliche Landeskonferenz des AWO Landesverbandes Brandenburg e.V. hat heute verschiedene wegweisende Beschlüsse gefasst. Diesbezüglich wird sich der AWO Landesverband Brandenburg e.V. künftig für die Sicherstellung einer „qualitativ hochwertigen und ausgewogenen Ernährung“ im Kita-Gesetz des Landes Brandenburg wie auch im Gesetz zur Ausführung des Achten Buches Sozialgesetzbuch - Kinder- und Jugendhilfe (AGKJHG) einsetzen.

14.10.2017

AWO Brandenburg und Berlin verleihen Regine-Hildebrandt-Medaille

Die Vorstände der Landesverbände der Arbeiterwohlfahrt Brandenburg und Berlin haben heute - in Anwesenheit des Chefs der Staatskanzlei und Beauftragten für Medien des Landes Brandenburg, Hrn. Thomas Kralinski - Dr. Margrit Spielmann die Regine-Hildebrandt-Medaille verliehen.

14.10.2017

Monika Kilian als Vorsitzende gewählt

Monika Kilian, langjährige Vorsitzende des AWO Kreisverbandes Fürstenwalde e.V. und stellvertretende Vorsitzende des AWO Landesverbandes Brandenburg e.V., ist zur Vorsitzenden des AWO Landesverbandes Brandenburg e.V. gewählt worden und löst damit nach langjährigem Engagement Dr. Margrit Spielmann ab.

Handpuppen_03.jpg
19.09.2017

Gerda, Alfred , Anna und Leo werden neue Mitbewohner_innen und Helfer_innen in den AWO-Senioreneinrichtungen

Die IKK Brandenburg und Berlin (IKK BB) sorgt für liebenswerte Unterstützung im Rahmen der AWO-Gesundheitsinitiative GEMEINSAM GESUND und hat aus der Ausbildung der Mitarbeiter_innen zu Gesundheitsmoderator_innen eine wunderbare Idee zur Arbeit mit den Pflegebedürftigen aufgegriffen.

07.09.2017

Digitalisierung im Sozialen Sektor - Bundesfamilienministerin Barley und die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege verstärken Zusammenarbeit

Die Digitalisierung führt zu tiefgreifenden Veränderungen in allen Lebensbereichen – damit verbunden sind einerseits große Chancen, zugleich aber auch Risiken sozialer Spaltung, die frühzeitig erkannt und begrenzt werden müssen. Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley hat deshalb heute in Berlin bei einem Treffen mit den Spitzen der Freien Wohlfahrtspflege vereinbart, die Zusammenarbeit in der digitalen Transformation zu verstärken.

28.08.2017

In Brandenburg muss endlich an den richtigen Rädchen gedreht werden

„Leider wird uns heute noch einmal sehr eindrucksvoll bestätigt, dass in Brandenburg nicht nur die Chance auf einen Kita-Platz, sondern auch die Kita-Qualität und damit die Bildungschancen der Kinder in erheblichem Maße vom Wohnort abhängig sind“, kommentiert Anne Böttcher, Geschäftsführerin des AWO Landesverbandes Brandenburg e.V., die heute von der Bertelsmann Stiftung im Rahmen des Ländermonitors Frühkindliche Bildung veröffentlichten Zahlen. Der Ländermonitor weist für die Kindertagesbetreuung in Brandenburg einige sehr kritische Zahlen auf. So wird dem Land Brandenburg trotz der vergangenen Personalschlüsselverbesserungen wiederholt attestiert, dass die Betreuungsrelation in Brandenburg nicht kindgerecht ist und Brandenburg im Vergleich zu anderen Bundesländern mit Sachsen das Schlusslicht bildet. Und nicht nur das: Es gibt eine erhebliche Spannbreite zwischen den einzelnen Landkreisen und kreisfreien Städten in unserem Bundesland, so dass die Bertelsmann Stiftung zu dem Schluss kommt, dass in Brandenburg zukünftige Reformmaßnahmen die Unterschiede in den Kreisen in den Blick nehmen müssen.

19.07.2017

Potenziale Geflüchteter zur Fachkräftesicherung nutzen - Zugang zur Ausbildung für geflüchtete Personen erleichtern

Ein Zusammenschluss von Bildungs- und Integrationsträgern, Flüchtlingsorganisationen, Wohlfahrtsverbänden, Kammern und Gewerkschaften (DGB-Regionen Ost-, Süd- und Westbrandenburg) im Land Brandenburg fordert den Zugang zu Ausbildungsverhältnissen für Geflüchtete zu erleichtern und vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres die „Ausbildungsduldung“ landesweit einheitlich und praxisorientiert im Sinne eines aktiven Integrationsgedankens umzusetzen. Dazu bedarf es unbedingt einer regulären statusunabhängigen Ausbildungsförderung für alle Auszubildenden.

30.05.2017

Abschiebungen nach Afghanistan stoppen – Schwerwiegende Mängel bei Asylverfahren gefährden Menschenleben

Amnesty International, die Arbeiterwohlfahrt, Arbeitsgemeinschaft Migrationsrecht im Deutschen Anwaltverein, Der Paritätische Gesamtverband, Diakonie Deutschland, Jesuiten-Flüchtlingsdienst, Neue Richtervereinigung e. V., PRO ASYL und Republikanischer Anwältinnen und Anwälteverein e. V. kritisieren die Entscheidungspraxis des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge bei afghanischen Asylsuchenden.

28.03.2017

AWO fordert - Asylentscheid darf nicht vom Wohnort abhängen

Eine  heute veröffentliche Studie „Asyl: Zentral gesteuert – föderal interpretiert“ der Universität Konstanz kommt zu dem Ergebnis, dass in den einzelnen Bundesländern sehr uneinheitlich über Asylanträge entschieden wird.

28.03.2017

Verbände fordern einheitliche Qualitätsstandards für Kitas

Anlässlich des Starts des 16. Kinder- und Jugendhilfetags in Düsseldorf fordern 27 Wohlfahrts-, Familien- und Kinderrechtsverbände sowie Gewerkschaften und Kita-Träger gemeinsam die Einführung von verbindlichen, bundesweit einheitlichen und wissenschaftlich fundierten Qualitätsstandards für Kitas. Die beteiligten Verbände begrüßen die von Bund und Ländern bereits erzielten Ergebnisse und gehen davon aus, dass noch in dieser Legislaturperiode verbindliche Umsetzungsschritte erarbeitet werden, die bestehende Prozesse der Kita-Qualitätsentwicklungen in den Ländern mit aufgreifen. Ziel ist es, in absehbarer Zeit überall in Deutschland eine hohe Betreuungsqualität sicherzustellen.

10.01.2017

Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung

AWO fordert tatsächliche Konsequenzen - Vizepräsident Beyer sieht "verpasste Chance"

05.01.2017

Willkommen in unserer Kita: Elterninformationsformulare helfen, dies zu erleichtern

Wie können wir die Kommunikation zwischen den Mitarbeiter_innen in Kindertagesstätten und Eltern erleichtern und typische Sprachbarrieren bei der Aufnahme von Kindern mit Migrations- oder gar Fluchthintergrund zwischen Kindertagesstätten und Eltern bzw. Personensorgeberechtigten abbauen? Mit dieser zentralen Frage beschäftigten sich zeitgleich Fachberaterinnen der AWO in Brandenburg sowie die Plattform Mehrsprachigkeit im Landkreis Dahme-Spreewald. Durch einen glücklichen Zufall erhielten sie den Hinweis, dass sie parallel an der Entwicklung einer Begrüßungsmappe arbeiten. Nach einem ersten Austausch mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg war es dann auch schnell beschlossen: Ideen, Expertise und Ressourcen werden zusammengebracht und eine finanzielle Unterstützung des Ministeriums sichert die Umsetzung eines gemeinsamen Projektes.