AWO Kreisverband Uckermark e.V.

Sie befinden sich hier: StartseiteAWO Uckermark Aktuell / Aktuelle Meldungen / Bildungssystem auf den Prüfstand stellen - AWO... 

Informationen

Bildungssystem auf den Prüfstand stellen - AWO zum fünften nationalen Bildungsbericht

15.01.2015 Angesichts der morgigen Bundestagsdebatte zu den Empfehlungen des fünften nationalen Bildungsberichts „Bildung in Deutschland 2014“ fordert die Arbeiterwohlfahrt (AWO) grundlegende Verbesserungen in der Bildung und Förderung von Kindern und jungen Menschen. „Unser Bildungssystem gehört auf den Prüfstand. Das bisherige Bildungssystem macht Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien zu Verlierern. Zu viele von ihnen bleiben ohne Schulabschluss, hängen im Übergangssystem fest oder brechen zu schnell ihre Ausbildung ab“, kritisiert der AWO Bundesvorsitzende und fordert: „Bildungserfolg darf nicht von der sozialen Herkunft abhängen. Deshalb benötigen wir eine Lockerung des Kooperationsverbotes und qualitativ gute Frühförderung.“

Die soziale Ungleichheit bei der Bildungsbeteiligung bleibt weiterhin ein großes Hindernis für eine erfolgreiche Integration. Gelingende Inklusion ist lange noch nicht Realität. „Wir brauchen die gelebte Verantwortung aller Beteiligten und die Bereitschaft zum gemeinsamen Handeln, um Bildungsgerechtigkeit und Inklusion zu förden”, so Stadler. Notwendige Maßnahmen seien zum Beispiel die Verbesserung der Qualität in der frühkindlichen Bildung, die auskömmliche Finanzierung einer qualitativ guten und chancengerechten (Ganztags-) Schule sowie eine verlässliche und individuell ausgerichtete Förderung im Übergang Schule Beruf, die möglichst rasche flächendeckende Einführung der Jugendberufsagenturen oder den Ausbau der assistierten Ausbildung.

Diese Verbesserungen könnten etwa durch die Lockerung des Kooperationsverbots des Bundes mit den Ländern im Bildungsbereich und durch eine bessere Finanzausstattung der Kommunen erreicht werden. “Die Einführung eines Rechtsanspruchs auf inklusive Bildung oder einer Ausbildungsgarantie wären ein Zeichen für die Ernsthaftigkeit der Politik, allen Kindern und Jugendlichen eine chancengerechte Bildung zu ermöglichen und aus drohenden Verlierern Gewinner des Bildungssystems zu machen. Gemeinsames Ziel muss es sein, allen Kindern und Jugendlichen einen erfolgreichen Bildungsweg und Berufsabschluss zu ermöglichen. Dies wäre eine wichtige Voraussetzung für eine gelingende Inklusion in unserer Gesellschaft”, gibt Wolfgang Stadler weiter zu bedenken.

Der alle zwei Jahre erstellte Bildungsbericht wird von einer unabhängigen wissenschaftlichen Autorengruppe erstellt und gibt einen umfassenden Einblick über das gesamte Bildungswesen in Deutschland.